Kopf und Auge / Verstehen und Erkennen

Die Auferstehung ist noch nicht bei den Jüngern angekommen. Die beiden Jünger auf dem Weg nach Emmaus – was wollen sie da eigentlich? – Sie haben mit der Jesusgeschichte abgeschlossen. Über das leere Grab sind sie lediglich irritiert, vielleicht auch erschreckt. Von einem Glauben an die Auferstehung sind sie sehr weit weg.

Der erste Schritt einer Annäherung geht über das Gespräch und die Verbindung zwischen dem, was Jesus getan hat und dem, was in den Schriften des alten (ersten) Testamentes steht. Die Jünger beginnen, vom Kopf her zu verstehen. Aber erkennen tun sie Jesu noch nicht.

Erst die Handlung, hier das Brotbrechen, öffnet ihnen die Augen. Durch das Tun wird  Jesus augenfällig. Jesus, der Auferstandene wird erkannt durch Erfahrung und nicht durch Erklärung.

Predigt und Supervision

Dr. Abraham Roelofsen