Wer sind die „Kleinen“?

In Vers 42 ist von „diesen Kleinen“ die Rede (griech.: mikron, hebr.: katan)

Häufig wird dieses Wort so verstanden, als spreche Jesus hier von Kindern. Dies ist aber ganz offensichtlich nicht gemeint. Es ist eher davon auszugehen, dass damit die gemeint sind, die von den anderen geringgeschätzt werden, die, die keine Lobby haben, die im jüdischen Verständnis als nicht wirklich gültige  Juden angesehen wurden, weil sie sich aufgrund ihrer wirtschaftlichen Lage nicht an die rituellen und liturgischen Vorschriften halten konnten.

 

So gesehen haben wir es mit einer Aufwertung all der Menschen zu tun, die im gesellschaftlichen Kontext nicht geachtet sind.

Die Ausreißforderungen sind als überspitzte Formulierungen zu werten, die möglicherweise umgangssprachliche Formulierungen übernehmen. So kennen wir auch in Deutschen den wütenden Hinweis: Fahr zur Hölle, oder: „Ich schieß dich zum Mond“. Auch die Behauptung: „Ich reiß mir für euch ein Bein aus“ (…und ihr ignoriert völlig wie ich für euch schufte) kann Beispiel für diese Rede Jesu gelten.

Homiletisch lassen sich diese drei Hinweise Jesu umsetzen in dem Blick darauf, was mit Händen, Füßen und Augen alles an Bösem getan werden kann. Und davor soll ich mich hüten, mich bemühen, meine Sinne für diese „Bosheiten“ nicht zur Verfügung stellen.

Predigt und Supervision

Dr. Abraham Roelofsen